Gemeinderatswahl 2019

Zusatzhinweis wegen der vielen ungültigen Stimmen bei der letzten Gemeinderatswahl im Jahr 2014

 
Viele Bürgerinnen und Bürger wählten zu viele Personen in den einzelnen Ortsteilen, als diese garantierte Sitze im Gemeinderat hatten. Obwohl auf den Merkzetteln der Wahlunterlagen die genaue Anzahl der Stimmen vermerkt waren, verteilten die Wähler oftmals alle 22 Stimmen an Kandidaten aus ihrem Teilort. Dies hat zur Folge, dass alle Kandidaten ihres Teilortes keine Stimmen erhielten, bzw. viele Stimmen ungültig wurden und der Wähler oder die Wählerin leider damit das Gegenteil seines/ihres Wahlwillens erzielte.

Deshalb hier nochmals die Besonderheit bei der Gemeinderatswahl:
 
Der Stimmzettel für die Gemeinderatswahl ist unterteilt in die Wohnbezirke Gerstetten (mit Heuchstetten und Sontbergen), Dettingen, Gussenstadt, Heldenfingen und Heuchlingen.

Sie dürfen für jeden Wohnbezirk nur eine bestimmte Höchstzahl von Bewerbern wählen.
 
Für Gerstetten (einschließlich Heuchstetten und Sontbergen)
sind dies                                                                     11 Personen
Für Dettingen sind dies                                                4 Personen
Für Gussenstadt sind dies                                           3 Personen
Für Heldenfingen sind dies                                          2 Personen
Für Heuchlingen sind dies                                           2 Personen
 
Diese Höchstzahlen sind auf dem Stimmzettel vermerkt, und sie gelten für alle 6 Wahlvorschläge insgesamt.

 
Wenn Sie in den jeweiligen Wohnbezirken mehr als die angegebene Zahl der Bewerber/Bewerberinnen wählen, sind alle abgegebenen Stimmen für diesen Wohnbezirk ungültig und verfälschen damit das Endergebnis!