Stapel von Tageszeitungen

Neueste Informationen der Gemeinde Gerstetten zum Corona-Virus


Gemäß der von der Landesregierung geänderten Corona-Verordnung vom 17.04.2020 gelten folgende Neuerungen:

Schrittweise Öffnung im Einzelhandel
In einem ersten Schritt wird die Öffnung folgender Einrichtungen ab dem 20. April 2020 bei Einhaltung der Hygienevorgaben und Abstandsregelungen – zusätzlich zu den bereits in den letzten Wochen zulässigen Öffnungen – wieder erlaubt:
  • Ladengeschäfte mit einer Verkaufsfläche von nicht mehr als 800 Quadratmetern
  • Unabhängig von der Verkaufsfläche Kfz-Händler, Fahrradhändler, Buchhandlungen
  • Bibliotheken – auch an Hochschulen
  • Archive
Friseurbetriebe sollen nach Beschluss von Bund und Ländern unter strengen Auflagen zum Infektionsschutz und Hygieneauflagen voraussichtlich ab 4. Mai wieder öffnen können.

Welche Geschäfte genau geöffnet bleiben dürfen bzw. weiterhin noch geschlossen bleiben müssen entnehmen sie bitte den entsprechenden Auslegungshinweisen des Wirtschaftsministeriums.

Die Gestattung auch an Sonn- und Feiertagen zu öffnen wurde in diesem Zuge aufgehoben und ist nicht weiter erlaubt.

Öffnung der Bibliothek
In der aktuellen Corona Verordnung der Landesregierung ist die angeordnete Schließung öffentlicher Bibliotheken aufgehoben.
Wir sind aktuell dabei unsere Räumlichkeiten entsprechend auszustatten um den Bibliotheksverkehr wieder zu ermöglichen. Bis dahin können Sie weiterhin unseren kostenlosen Lieferservice in Anspruch nehmen.
 
Stufenweise Öffnung der Schulen
Die stufenweise Öffnung der Schulen beginnt am 4. Mai 2020 mit den Schülerinnen und Schülern aller allgemein bildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie den Abschlussklassen der beruflichen Schulen. Das Kultusministerium erarbeitet ein Konzept zur stufenweisen weiteren Öffnung.
 
Kindertageseinrichtungen – Ausweitung der Notbetreuung
Kindertageseinrichtungen und Kindergärten bleiben vorerst geschlossen.
Die Notbetreuung soll künftig ab dem 27. April 2020 auch auf Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse ausgedehnt werden. Zudem haben nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten Anspruch auf eine Notbetreuung, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Elternteile oder der alleinerziehende Elternteil einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben, von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.
Eine Erweiterung kann dennoch nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. Aufgrund dessen muss eine Bescheinigung vom Arbeitgeber vorgelegt sowie bestätigt werden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.
Nähere Informationen diesbezüglich, wie auch die entsprechenden neuen Anmeldeformulare für die Notbetreuung werden hier  veröffentlicht. 
 
Elternbeiträge für die Kinderbetreuung in den Kindertageseinrichtungen und der Verlässlichen Grundschule für Mai 2020 ausgesetzt.
Aufgrund der weiteren Schließungen der Kindertageseinrichtungen und Schulen werden für Mai 2020 ebenfalls die Elternbeiträge für die Betreuung in den Kindertageseinrichtungen sowie die Kosten für die Betreuung in der Verlässlichen Grundschule erlassen.
Die Gemeinde Gerstetten und die kirchlichen Kindergartenträger werden auch im Mai 2020 keine Beiträge für nicht in der Einrichtung betreute Kinder per Lastschriftverfahren abbuchen.
Eltern, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen und die Beiträge per Überweisung oder Dauerauftrag ausgleichen werden gebeten, die Zahlung für Mai 2020 auszusetzen.
Über die Kosten für die Inanspruchnahme der Notbetreuung wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. 
 
Ausgleichslösung für nicht genutzte Schülerabos im April 2020
Am 13. März 2020 wurde in einer Sondersitzung der Landesregierung Baden-Württemberg die Schulschließung nur bis zum 19. April 2020 beschlossen. Für den Monat April wurden daher die Eigenanteile für Schülermonatskarten im htv-Aboverfahren abgebucht, da Schüler ab Öffnung der Schulen im Besitz einer gültigen Schülermonatskarte sein müssen.
In der am 15. April 2020 stattgefundenen Konferenz von Bund und Länder wurde festgelegt, dass die Schulen in Baden-Württemberg am 04. Mai schrittweise wieder öffnen. Nachdem nun feststeht, dass im April kein Schulunterricht mehr stattfindet, wird als Ausgleich für die im April nicht genutzten Abo-Schülermonatskarten der Eigenanteil für den Monat Mai nicht abgebucht.
Voraussetzung ist, dass der Eigenanteil für April ordnungsgemäß abgebucht werden konnte und der Lastschrift nicht widersprochen worden ist.
Mit Verlängerung der Schulschließung wird auch der Busfahrplan für Ferien und schulfreie Tage bis zum 30. April verlängert. Es fallen Fahrten, die mit „S“ gekennzeichnet sind, weg und Fahren, die mit „F“ gekennzeichnet sind, kommen hinzu.
 
Folgende Einschränkungen gelten weiterhin:
  • Das Abstandsgebot und die Kontaktbeschränkungen, einschließlich des Verzichts auf private Reisen und Verwandtenbesuche
  • Die Einschränkungen hinsichtlich der Religionsausübung
  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich. Ausnahmen gelten für den Bereich des Spitzensports
  • Besuchsverbote in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen
  • Ergänzend führt die Landesregierung eine Maskenpflicht ab Montag 27. April 2020 beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr ein.