Stapel von Tageszeitungen

Verkauf von Brennholz lang auf Poltern


Die Gemeinde Gerstetten verkauft im Winter/Frühjahr 2019/20 wieder  Brennholz aus dem Gemeindewald. Das Brennholz lang wird an Lkw/Pkw befahrbaren Wegen bereitgestellt. Der Brennholzeinschlag ist in diesem  Jahr  für  die  Ortsteile  Dettingen, Heldenfingen  und  Heuchlingen  voraussichtlich  im  Distrikt  Häule  (Abteilungen Schindergarten und Schießhaus), für Gus-
senstadt  im  Distrikt  Kickethau  und  für Gerstetten im Distrikt Steinenhaus geplant.
Die Preise wurden in Anlehnung an die Preise im Staatswald wie folgt festgelegt:
 
Brennholz lang 64,00 Euro/Fm  
Brennholz land stark, astig 50 Euro/Fm
 
Brennholz gerückt, gerissen, als Meterstücke  gestapelt  wird  nicht  bereitgestellt.      
 
Die Mindestmenge beträgt 5,0 Fm pro Besteller. Der oben genannte Preis enthält 5,5 % Umsatzsteuer und wurde im Vergleich zur vergangenen Einschlagsaison landkreisweit nicht geändert.
 
Stehendes  Brennholz  in  Selbstwerbung wird aus versicherungstechnischen Gründen nicht angeboten.
 
Interessenten an Brennholz lang (Buche/Eiche/sonstiges  Laubholz)  werden gebeten, den im Rathaus Gerstetten (Zentrale) und den Ortschaftsverwaltungen ausliegenden Vordruck „Bestellformular   für   Brennholz   2019/2020“   vollständig
auszufüllen und diesen bis zum 23.12.2019 bei der Gemeindeverwaltung Gerstetten,   Wilhelmstraße   31,   89547 Gerstetten oder einer der Ortschaftsverwaltungen abzugeben.  
 
Die Bestellung ist verbindlich und muss in Schriftform erfolgen. Das Brennholz wird vorzugsweise  an  Bürger  der  Gemeinde Gerstetten vergeben. Ein Hinweis zur geplanten Abfuhr des erworbenen Holz erleichtert die Zuteilung (Lkw, Traktor, Pkw
mit Anhänger, etc.).

Grundlage für den Brennholzverkauf sind die Allgemeinen  Geschäftsbedingungen (AGB) der Gemeinde Gerstetten.
 
Das Bestellformular für Brennholz 2019/2020 und die AGB sind im Rathaus Gerstetten (Zentrale) und den Ortschaftsverwaltungen erhältlich. Sie können beides auch hier herunterladen.
 
Wichtig: Auf Grund der Zertifizierung des Gemeindewaldes nach PEFC und Forderungen der Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungen  muss  der  Brennholzkunde   oder   dessen   Beauftragter einen  Nachweis  über  die  Teilnahme  an
einem Motorsägen-Lehrgang (Lehrgänge bei der Feuerwehr, entsprechende Berufsausbildung  o.ä.)  vorlegen.  Ohne  vorliegenden    Motorsägenschein    darf    die Bestellung  nicht  angenommen  werden. Zudem verpflichtet sich der Besteller zur
Verwendung  von  Sonderkraftstoff  und Biokettensägeöl.
 
Das Brennholz wird voraussichtlich nach Ende des gesamten Laubholzeinschlags Mitte März 2020 vergeben.

gez. Michael Warias, Revierleiter
Download
^
Download